Manichäismus


Manichäismus
   von dem Babylonier Mani († 276 n.Chr.) gegründete Religion. Mani hielt sich nach zwei von ihm empfangenen ”Offenbarungen“ für den letzten großen Propheten, u. a. nach Zarathustra, Buddha u. Jesus, deren Religionen er vollenden sollte, weil sie, von ihnen selber nicht schriftlich fixiert, nur unvollkommen seien. Dank engagierter Jünger u. eigener Missionsreisen gewann er viele Anhänger im römischen Reich, in Ägypten, Persien u. Indien, später auch in China. Von den Priestern der zoroastrischen Staatsreligion angeklagt, starb er an den Folgen der Kerkerhaft für seinen Glauben. Der M. war eine systematisch entworfene gnostische Religion mit konsequentem Dualismus der zwei Prinzipien Gut u. Böse, Geist u. Materie, Licht u. Finsternis, die eine Art ”Heilsgeschichte“ durchliefen (drei Zeiten): Zuerst streng geschieden, vermischten sie sich in der mittleren Periode (der Jetztzeit Manis). In ihr wurde die Lichtgestalt Jesus, der den Menschen vom göttlichen Ursprung der Seele kündete, besiegt, seine Seele mit der Materie vermischt. In der Folge wurden die weiteren Gesandten Gottes wiederholt besiegt; es war ihnen nicht möglich, die in die Körper gebannten Seelen (die Lichtelemente) ihrerseits zu befreien, wenn auch die Botschaft von ihrer himmlischen Heimat eine Art Erlösung darstellte. Die Rückkehr der Seelen ins Lichtreich ist nur durch die Annahme der Heilsbotschaft Manis, des Parakleten, möglich. Die an ihn Glaubenden bilden die Kirche der Vernunft. Erlösung geschieht durch Bewußtwerden seiner selbst, das mit radikaler Enthaltsamkeit verbunden sein muß; Unvollkommene unterliegen dem Gesetz der Reinkarnation. Am Ende der Vermischungszeit hält Jesus nach einem großen Krieg Gericht mit abermaliger Scheidung der Guten von den Bösen, kosmisch des Lichts von der Finsternis. – Der M. (dem Augustinus †430 neun Jahre lang anhing) wurde vom römischen, später vom byzantinischen Staat gewaltsam verfolgt; kirchliche Angriffe (Eusebius †339, Leo I. †461) beschränkten sich auf beleidigende Polemik. Die umfangreiche manichäische Literatur ist in Bruchstücken erhalten. Im 6. Jh. fand der M. im röm. Reich sein Ende, in Zentral- u. Ostasien überlebte er bis ins 16. Jh.

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Manichäismus — Manichäismus, 1) die religionsphilosophischen Ansichten der Manichäer, s.d.; 2) in neuerer Zeit nennt man im dogmatisch polemischen Sprachgebrauch M. auch die Annahme eines Urbösen, od. die Auffassung des Bösen als Substanz, od. die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Manichäismus — Manichäismus, eine seit dem 3. Jahrh. aufblühende, im 4. und 5. Jahrh. im Morgenland und Abendland verbreitete, aus dem babylonischen Gnostizismus herausgewachsene und mit christlichen Vorstellungen durchsetzte Religionsform. Der Stifter Mani… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Manichäismus — Manichäer aus einem Manuskript von Khocho, Tarimbecken. Der Manichäismus war eine dualistisch gnostische offenbarte Religion der Spätantike und des frühen Mittelalters, die von den Menschen Askese und Reinheit verlangt, um zur Erlösung zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Manichäismus — Ma|ni|chä|ịs|mus 〈[ çɛ ] m.; ; unz.; Rel.〉 eine Weltreligion, die vom Menschen eine strenge Askese u. Reinheit fordert, damit er zur Erlösung gelangt [nach dem persischen Religionsstifter Mani, 216 277 n. Chr.] * * * Ma|ni|chä|ịs|mus, der; :… …   Universal-Lexikon

  • Manichäismus — Ma|ni|chä|ịs|mus 〈[ çe: ] m.; Gen.: ; Pl.: unz.; Rel.〉 eine Weltreligion [Etym.: nach dem pers. Religionsstifter Mani, 216 277] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Manichäismus — s|mus der; <zu ↑...ismus> von Mani gestiftete, dualistische Weltreligion …   Das große Fremdwörterbuch

  • Manichäismus — Ma|ni|chä|ịs|mus, der; (von Mani gestiftete Religionsform) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Manichaica — Manichäer aus einem Manuskript von Khocho, Tarimbecken. Der Manichäismus war eine antike offenbarte Religion. Das aktive Bemühen ihrer Vertreter, die Weisheit und das Wissen anderer Religionen, Kirchen und Traditionen aufzunehmen, wird oftmals… …   Deutsch Wikipedia

  • Manichäer — aus einem Manuskript von Khocho, Tarimbecken. Der Manichäismus war eine antike offenbarte Religion. Das aktive Bemühen ihrer Vertreter, die Weisheit und das Wissen anderer Religionen, Kirchen und Traditionen aufzunehmen, wird oftmals als… …   Deutsch Wikipedia

  • Manichäisch — Manichäer aus einem Manuskript von Khocho, Tarimbecken. Der Manichäismus war eine antike offenbarte Religion. Das aktive Bemühen ihrer Vertreter, die Weisheit und das Wissen anderer Religionen, Kirchen und Traditionen aufzunehmen, wird oftmals… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.